Weihrauch aus eigener Produktion: Weihrauch von Cerion, ein Interview mit Herrn Birmelin

Weihrauch aus eigener Produktion: Weihrauch von Cerion, ein Interview mit Herrn Birmelin

Herr Birmelin, warum haben Sie sich dazu entschlossen, dass Sie selbst Weihrauch herstellt?

Weihrauch hat eine sehr lange Tradition, vor allem in der Katholischen Kirche. ein Gottesdienst ohne Weihrauch ist für mich fast undenkbar, ich erinnere mich von klein auf an den Duft der auch noch einige Zeit nach dem Gottesdienst in der Luft liegt. Gerade deshalb ist mir bei diesem Produkt die Qualität sehr wichtig. Weihrauch muss nicht nur gut duften, auch seine Bestandteile müssen von einer sehr hohen Qualität sein. Um dies jederzeit gewährleisten zu können, haben wir uns dazu entschieden, dass wir die Qualität am besten durch die eigene Herstellung absichern können. Wenn ich weiß, dass unsere Kunden unseren eigenen Weihrauch verwenden, dann habe ich einfach ein gutes und sicheres Gefühl dabei.

Gibt es denn noch weitere Vorteile, wenn man den Weihrauch selbst mischt?

Auf jeden Fall! Kauft man seinen Weihrauch lediglich ein, dann ist man auf die Sorten angewiesen, die der Hersteller in seinem Sortiment hat. Wir hingegen sind da sehr frei und können regelmäßig neue Sorten kreieren. Zum Beispiel die Sorten „Sternstunde“ oder „Himmelstraum“ wurden von uns selbst entwickelt. Es ist wirklich faszinierend, wie die Düfte und Gerüche in bestimmten Verhältnissen harmonieren und was für ein tolles Ergebnis am Ende dabei herauskommt. Ich habe aber auch einen sehr großen Respekt vor den Mitarbeitern, die da einfach ein Händchen, oder besser ein Näschen für haben. Wenn man sich einmal ansieht, wie zielsicher hier Sorten entwickelt werden, dann kann ich das einfach nur Talent nennen.

Aus was besteht denn eigentlich Weihrauch bzw. Ihre Weihrauchmischungen?

Der Weihrauch an sich ist ist das Harz des Boswellia, welcher zum Beispiel in Äthiopien vorkommt. Hier ritzen die Weihrauchbauern die Rinde des Baumes an. In einer natürlichen Reaktion produziert die Pflanze dann ihr, zu dem Zeitpunkt noch Flüssiges Harz, welches getrocknet wird. Durch Wiederholen des Vorgangs produziert der Baum immer wieder neues Harz. Das getrocknete Harz ist der Grundstoff jeder Weihrauchmischung, dazu kommen noch Benzoe (Harze der Storaxbäume), Myrrhe, Kräuter, Rosenholz und wohlriechende Essenzen. Durch die richtige Mischung der verschiedenen Zutaten kommen dann die besonderen Düfte zustande.

Vielen Dank für Ihre Ausführungen, haben Sie denn noch einen Tipp für uns?

Weniger ist mehr, lieber nochmal etwas Weihrauch nachlegen, als die Kohle zu überhäufen. Vermeiden Sie es, dass Sie zu viel Weihrauch auf die Kohle legen. Achten Sie bitte auch darauf, dass die Kohle bereits durchglüht. Erstickt man die Kohle mit dem Weihrauch, oder ist diese nicht heiß genug, dann findet keine vollständige Verbrennung statt. Das Ergebnis ist, dass der Weihrauch eher stinkt, als dass er duftet. Auch zu viel Rauch ist nicht das optimale, schlussendlich geht es um den Duft und die Tradition und nicht um das pure Verrauchen der Kirche.

Vielen Dank an Herrn Birmelin, Geschäftsführer der Cerion Wachswaren GmbH für die Beantwortung der Fragen.

Weitere Beiträge

Das „RAL-Gütezeichen Kerzen“ eine garantierte Qualität
Was steckt eigentlich genau hinter dem Gütezeichen RAL? Welche Produkte dürfen das Gütezeichen tragen? Was hat der Verbraucher davon? Viele Fragen die wir und Sie sich bestimmt auch fragen. Kerzen die das Gütezeichen tragen tropfen bei sachgemäßer Handhabung nicht, sind...
… weiterlesen
Sichere Pflege für Ihre Kerzen mit wertvollen Tipps
Damit alle Kerzen in Ihrer Kirche und im privaten Umfeld langlebig bleiben.  Die Kerze ist ein lebendiges Licht. Sie muss deshalb entsprechend gepflegt und als „offenes, brennendes Feuer” ständig beobachtet werden. Wir möchten Ihnen für den Umgang mit Kerzen einige...
… weiterlesen
Löhr Kerzen & Kirchenbedarf wird zu Cerion® Wachswaren & Kirchenbedarf
Wir freuen uns, Sie als langjährigen Löhr-Kunden bei uns begrüßen zu dürfen! Da die Familie Löhr aufgrund der Nachfolgeregelung einen erfahrenen Partner gesucht hat, beraten und beliefern wir Sie nun in Zukunft als traditionelles Familienunternehmen in gewohnter Weise und Sorgfalt...
… weiterlesen
Das Traditionsunternehmen Albertshauser gehört nun zu Cerion Wachswaren GmbH & Kirchenbedarf
(Tradition die Weitergeführt wird – das Unternehmen Albertshauser gehört nun zu Cerion Wachswaren & Kirchenbedarf) Mit der Übernahme der Fa. Albertshauser Kerzen werden wir die lange Tradition seit 1755 und die damit verbundene Handwerkskunst des Wachsziehers weiterführen und ausbauen. Seit...
… weiterlesen
Weihrauch aus eigener Produktion: Weihrauch von Cerion, ein Interview mit Herrn Birmelin
Herr Birmelin, warum haben Sie sich dazu entschlossen, dass Sie selbst Weihrauch herstellt? Weihrauch hat eine sehr lange Tradition, vor allem in der Katholischen Kirche. ein Gottesdienst ohne Weihrauch ist für mich fast undenkbar, ich erinnere mich von klein auf...
… weiterlesen
Opfertische ökologisch bestücken: mit unseren patentierten, rußarmen Cera Nova® Flüssigwachsopferkerzen
Ökologisch, sauber, rußarm: das waren die Hauptanforderungen an unser grünes Produkt bestehend aus ausgewählten und hochwertigen Rohstoffen. Rußarm, da im Gegensatz zu herkömmlichen Opferkerzen kein Verbrennen des Dochts stattfindet. Dabei basieren Flüssigwachs und Docht auf Naturbasis. Wie funktioniert das Auffüllen?...
… weiterlesen